WER SIND DIE?


WAS MACHEN DIE?


WAS KÖNNEN DIE?


WO SIND DIE?


DIE ANZEIGE, DIE NIEMAND ÜBERLIEST.

DIE HERAUSFORDERUNG:
Der Weiße Ring hilft Opfern von Gewaltverbrechen dieses Trauma zu bewäl-tigen. Ein Thema, mit dem man sich nicht gerne auseinandersetzt, obwohl, oder gerade eben weil, es jeden treffen kann. Die Betroffenen verdrängen es meistens und alle Anderen wollen dieses schwierige, persönliche Thema einfach nicht an sich heranlassen, beziehungsweise will sich niemand freiwillig damit beschäftigen.

DIE IDEE:
Doch es gibt Situationen, in denen man sich offen auf schmerzhafte Erlebnisse und das Leid Anderer einlässt – und das in aller Tiefe. Nämlich beim Lesen eines Buches. Hier lässt man diese Gefühle an sich heran und teilt sie. Darum haben wir unsere Botschaft als Teil der Geschichte in einen Krimi integriert. Eine Anzeige, die nicht erscheint wie eine Anzeige. Sondern wie das nächste Kapitel. Und die darum niemand überliest.

DIE UMSETZUNG:
In der exakt gleichen Art wie der Rest des Buches, sowohl optisch wie stilistisch, platzierten wir unsere Botschaft mitten zwischen den Seiten der Geschichte als eigenes Kapitel, sodass unsere „Anzeige“ nicht als solche wahr-genommen wurde. So erschienen in der neuen Ausgabe des österreichischen Krimis „341 Der zweite Fall des Grafikers“ von Alexander und Jennifer Kautz. Seite 129-130.






TEXT1